Waffengenehmigungen in Utah nicht mehr erforderlich? Der Gesetzgeber spricht über die Auswirkungen des Gesetzes

0
91

In einem Konferenzraum im Obergeschoss seiner Catering-Firma in Salt Lake City hat Aaron Turner eine Glock 19X 9 mm Pistole in der Hüfte, die einer kleinen Gruppe von Menschen zeigt, wie man eine Pistole ölt.

Neben ihm lagen mehrere andere Handfeuerwaffen auf einem Tisch. Eine Liste der Waffengesetze in Utah beleuchtet den Bildschirm hinter ihm. Es stellt sich die Frage, ob eine Waffe in einem Lebensmittelgeschäft getragen werden soll.

Turner, der als zertifizierter Waffenlehrer als Nebenkonzert arbeitet, erklärt, dass ein Geschäft in Privatbesitz ist. Wenn ein Mitarbeiter einen Waffenhalter zum Verlassen auffordert, ist es am besten, das Geschäft zu verlassen.

“Wenn sie meine Waffe nicht wollen, wollen sie mein Geld nicht”, sagt er.

Über fünf Stunden behandelt Turner die Sicherheit von Waffen, die Grundlagen des Schießens und die Selbstmordprävention, bevor er in 50 Seiten der staatlichen und bundesstaatlichen Gesetze eintaucht. Er geht auf Gewaltanwendung versus tödliche Gewalt und den Unterschied zwischen Rechten an öffentlichem und privatem Eigentum ein. Er hat die Gruppenkritikvideos von alltäglichen Menschen, die ihre Waffen in realen Situationen einsetzen.

In sechs Wochen erhalten die acht Männer und eine Frau in der Klasse eine verborgene Waffenerlaubnis vom Utah Bureau of Criminal Identification, sofern sie eine Hintergrundüberprüfung durchführen.

Turners Unterricht ist bis März fast voll. Aber er könnte bald nicht mehr gefragt sein, da Utah ab dem 5. Mai den Menschen erlauben wird, versteckte Waffen ohne jegliche Erlaubnis zu tragen.

Aaron Turner, ein Ausbilder für versteckte Schusswaffen, feuert seine Glock 19X-Pistole ab, als er am Freitag, dem 5. Februar 2021, im Legacy Shooting Center in West Jordan für Fotos posiert. Die Gesetzgebung von Utah hat beschlossen, die Anforderung der verborgenen Trageerlaubnis abzuschaffen G Winterton, Deseret News

Und obwohl das so genannte “Constitutional Carry” -Gesetz das verborgene Waffengenehmigungsprogramm des Staates nicht beseitigt, stellt sich die Frage: Wie viele Waffenbesitzer in Utah würden sich die Mühe machen, die Lizenz zu erhalten – und die erforderliche Sicherheitsklasse für Schusswaffen einschließlich eines Selbstmordverhütungsmoduls belegen – wenn es nicht mehr benötigt wird?

Während potenzielle Waffenbesitzer sich einer kriminellen Hintergrundprüfung unterziehen müssen, um eine Schusswaffe in Utah zu kaufen, entfällt durch die Eliminierung der Notwendigkeit einer verdeckten Trageerlaubnis auch eine zweite Hintergrundprüfung, die erforderlich ist, um die Lizenz zu erhalten.

Abgeordneter Walt Brooks, R-St. George sponserte die Rechnung, um die Genehmigungspflicht für Utahns zum Tragen einer versteckten Feuerwaffe für Personen ab 21 Jahren fallen zu lassen. HB60 segelte durch die Gesetzgebung von Utah. Gouverneur Spencer Cox unterzeichnete es am Freitagnachmittag – etwas, das sein Vorgänger ablehnte, als der Gesetzgeber ähnliche Gesetze verabschiedete. Das Gesetz tritt am 5. Mai in Kraft.

„Ehrlich gesagt ist es eine winzige Veränderung. Es ist eine winzige Veränderung. Es braucht nur die gleichen Leute, die bereits offen an den gleichen Orten tragen können, und es erlaubt ihnen, eine Jacke anzuziehen, und das war’s “, sagte Clark Aposhian, Vorsitzender des Utah Shooting Sports Council.

Utah hat eines der beliebtesten Programme für verdeckte Transportgenehmigungen im Land. Tatsächlich hat der Staat mehr Genehmigungen an Personen außerhalb des Staates als innerhalb des Staates erteilt.

Ende Dezember 2020 waren gültige Genehmigungen für versteckte Schusswaffen in Utah mit der Nummer 718.218 zulässig. Etwa 60% von ihnen werden von Nicht-Utah-Bewohnern gehalten, so das State Bureau of Criminal Information (BCI), das das Programm verwaltet.

Basierend auf Statistiken von 2017 hatte Utah laut gunstocarry.com die sechstaktivste verdeckte Trageerlaubnis des Landes ausgestellt.

Es ist auch ein lukratives Programm, das dem Staat jährlich mehr als 3 Millionen US-Dollar einbringt.

BCI-Beamte mögen den aktuellen Prozess des Staates.

„Man kann über die Tiefe des Trainings streiten oder was auch immer das sein mag, aber zumindest durchlaufen sie ein Training, um die Genehmigungen zu erhalten. Sie durchlaufen auch Hintergrundprüfungen. Es ist ein gutes System “, sagte Lt. Nick Street, BCI-Sprecher.

Eine Umfrage von Dan Jones & Associates aus dem Jahr 2016 ergab, dass 75% der Utahns definitiv oder wahrscheinlich der Meinung sind, dass Erwachsene im Bundesstaat keine versteckte Waffe tragen dürfen, es sei denn, sie haben eine staatlich ausgestellte Genehmigung.

Gegner des verfassungsmäßigen Carry-Gesetzes sagen, dass das Fehlen von Hintergrundkontrollen und Schusswaffentraining eine Lücke in der öffentlichen Sicherheit schaffen wird.

Die in Syrakus lebende Neca Allgood sagte, es wäre schön zu glauben, dass die Leute sowieso noch Unterricht nehmen würden, aber Gesetze veranlassen sie manchmal, die verantwortliche Sache zu tun.

“Dieses Genehmigungsverfahren ist eines der wenigen Instrumente, mit denen der Staat sicherstellen muss, dass Personen, die eine Schusswaffe an einem öffentlichen Ort tragen, eine Sicherheitsschulung und Schulung zu den Gesetzen in Utah erhalten”, sagte Allgood, Mitglied des Utah-Kapitels von Moms Demand Action Interessenvertretung der nationalen Everytown for Gun Safety.

Waffengewalt ist für Allgood persönlich. Im Jahr 2003 wurde sein Bruder bei einem Raubüberfall auf seinen Münzladen in St. George erschossen. 2018 verlor sie einen engen Freund durch Selbstmord.

Allgood, ein zertifizierter Selbstmordverhütungslehrer, befürchtet, dass weit weniger Waffenbesitzer das Selbstmordverhütungsmodul für Schusswaffen sehen werden, das sichere Aufbewahrungsoptionen für Waffen enthält, da keine Schulungsanforderungen mehr bestehen.

Im Jahr 2020 haben mehr als 162.000 Menschen in Utah ihre Erlaubnis erhalten oder erneuert, die beide die Klasse benötigen. Allgood sagte, sie würde einen „Siegestanz“ machen, wenn sie so viele Menschen durch ihre typisch kleinen QPR-Selbstmordpräventionskurse erreichen könnte.

Das Modul sei das effektivste Instrument zur Selbstmordprävention, über das der Staat derzeit verfüge.

“Wollen wir das wirklich aufgeben?” Fragte Allgood.

Der Staat hat das kurze Modul 2016 zum Waffensicherheitstraining hinzugefügt, um die hohe Selbstmordrate in Utah einzudämmen. Laut BCI sind 86% der Todesfälle durch Schusswaffen in Utah Selbstmorde, weit mehr als Morde, bei denen eine Waffe eingesetzt wurde.

Das neue Gesetz sieht vor, dass die Hälfte der nicht verwendeten Mittel aus Genehmigungs- und Erneuerungsgebühren an die Abteilung für Drogenmissbrauch und psychische Gesundheit in Utah geht, um Selbstmordpräventionsinitiativen durchzuführen und die Öffentlichkeit über die sichere Aufbewahrung von Waffen aufzuklären.

“Einige werden diese Bildungschance verlieren”, sagte Rep. Steve Eliason, R-Sandy, auf der Etage des Hauses und stellte fest, dass 162.000 Utahns im letzten Jahr das Video im Rahmen ihres verdeckten Trage-Trainings gesehen haben.

Er räumte ein, dass es nicht genau klar ist, wie viele sich gegen die Teilnahme am Unterricht entscheiden werden, aber mit diesen Mitteln “glauben wir, wird Utah weiterhin dabei helfen, die Zahl der Menschen, die durch Selbstmord sterben, zu verringern.”

Befürworter des Gesetzentwurfs behaupten, dass Waffenbesitzer, obwohl Genehmigungsanträge möglicherweise fallen, weiterhin selbst an einem Waffenkurs teilnehmen werden. Und das neue Gesetz werde Waffen nicht zugänglicher machen.

„Wenn man es unter eine Jacke stecken kann, erhöht sich der Zugang zu Waffen nicht. Wie macht es es verfügbarer? Die Waffen sind schon da “, sagte Brooks.

Brooks sagte, dass Anträge auf Genehmigung in jedem Staat zurückgegangen sind, der kürzlich ein ähnliches Gesetz verabschiedet hat. Aber, sagte er, das Schusswaffentraining sei in diesen Staaten tatsächlich gestiegen, und räumte ein, dass die einzigen Daten zu dieser Behauptung anekdotisch seien.

“Ich denke tatsächlich, dass hier das Gleiche passieren wird”, sagte er.

In South Dakota sanken die erteilten Genehmigungen von 15.367 im Jahr 2018 auf 8.306 im Jahr 2020 fast um die Hälfte, nachdem der Staat im Juli 2019 die Verfassung verabschiedet hatte.

Nur die „erweiterte“ Genehmigung des Staates erfordert einen Handfeuerwaffenkurs, der Gewaltanwendungstraining, Selbstverteidigungsprinzipien und Live-Feuertraining von mindestens 98 Runden umfasst. Im Jahr 2020 erteilte der Staat 1.548 erweiterte Genehmigungen, ungefähr so ​​viele wie vor der Gesetzesänderung. Diese Genehmigung wird in mehr Staaten als eine reguläre Genehmigung für South Dakota anerkannt.

Idaho nahm im Juli 2019 auch den erlaubnislosen Transport an. Die Büros des County Sheriffs im Bundesstaat erteilten 2018 24.769 verborgene Waffenlizenzen und in den folgenden zwei Jahren fast die gleiche Anzahl, einschließlich 24.246 im Jahr 2020, nach Angaben der Staatspolizei von Idaho. Einige Bezirke erfordern eine Schulungsklasse, andere nicht.

Unter den Gründen, aus denen Befürworter des neuen Gesetzes von Utah sagen, dass die Menschen weiterhin an dem Schulungskurs teilnehmen werden, wird dies als Gegenseitigkeit bezeichnet. Sie sagen, dass Utahs Erlaubnis eine der begehrtesten im Land ist, weil sie in 37 Staaten anerkannt ist und Einwohner außerhalb des Staates sie möglicherweise erhalten, ohne nach Utah kommen zu müssen.

Menschen außerhalb des Staates müssen die gleichen Anforderungen erfüllen wie Einwohner von Utah, einschließlich der Teilnahme an einem Schulungskurs eines zertifizierten Waffenlehrers.

Außerdem können Genehmigungsinhaber in Utah eine versteckte Waffe an im Wesentlichen denselben Orten tragen, an denen ein Polizist sie haben kann, beispielsweise an öffentlichen Schulen und Universitäten, sagte Turner. Aber der verfassungsmäßige Übertrag ist nicht gesetzlich definiert, so dass alles, was er tun würde, darin besteht, den offenen Übertrag in den verborgenen Übertrag umzuwandeln, sagte er.

Aus diesen Gründen sagte Turner, er erwarte keinen großen Rückgang in den Schulungskursen. Und unabhängig von der Gesetzesänderung sagte er, er sei “1.000%” für Leute, die einen Kurs belegen. Waffenbesitzer, sagte er, haben die Verantwortung, die Gesetze zu lernen und ihre Fähigkeiten zu entwickeln.

“Man kann kein Arzt sein, wenn man nur operiert”, sagte er.

Aaron Turner, ein Ausbilder für versteckte Schusswaffen, posiert am Freitag, dem 5. Februar 2021, im Legacy Shooting Center in West Jordan für ein Foto neben seiner Glock 19X-Pistole. Die Gesetzgebung von Utah versucht, die Anforderung der verborgenen Trageerlaubnis abzuschaffen.

Aaron Turner, ein Ausbilder für versteckte Schusswaffen, posiert am Freitag, dem 5. Februar 2021, im Legacy Shooting Center in West Jordan für ein Foto neben seiner Glock 19X-Pistole. Die Gesetzgebung von Utah hat beschlossen, die Anforderung der verborgenen Trageerlaubnis abzuschaffen. Scott G Winterton, Deseret News

Aber Street ist sich nicht so sicher, ob die Leute tatsächlich das Training bekommen werden.

„Für die meisten von uns hier würden wir sagen, dass das problematisch ist. Das ist aber auch eine individuelle Sache. Die Menschen sollten die Gesetze erreichen und verstehen. Oft können wir ohne dieses Klassenzimmer oder die Struktur, die aus dem Lehrplan unseres Waffengenehmigungskurses hervorgeht, einfach nicht garantieren, dass dies geschieht “, sagte er.

In Utah müssen derzeit Personen, die eine versteckte Waffe tragen möchten, eine Genehmigung erhalten, nachdem sie eine kriminalpolizeiliche Überprüfung bestanden und einen Schulungskurs von einem staatlich geprüften Ausbilder besucht haben. Der Kurs erfordert jedoch keinen Nachweis der Schusswaffenfähigkeit oder gar das Abfeuern einer Waffe.

Die Antragsgebühr für eine Genehmigung beträgt 53,25 USD für Einwohner von Utah und 63,25 USD für Nicht-Einwohner. Die Online-Verlängerungsgebühr beträgt 20,75 USD für Einwohner und 25,75 USD für Nicht-Einwohner.

Genehmigungsinhaber müssen mindestens 21 Jahre alt sein, aber der Staat bietet auch eine „vorläufige“ Genehmigung für 18- bis 20-Jährige an.

Was ist mit den Hunderten von Ablehnungen, Widerrufen?

Im Jahr 2020 erteilte Utah laut BCI 71.015 Standardgenehmigungen und 12.089 vorläufige Genehmigungen.

Utah lehnte im vergangenen Jahr 1.820 Anträge ab, die meisten seit Beginn des Programms. Die Gründe reichten von Alkoholverletzungen über häusliche Gewalt bis hin zu Straftaten wie Vergewaltigung und Mord.

Der Widerruf von Genehmigungen belief sich im Jahr 2020 auf 783 gegenüber 1.630 im Jahr 2016, war jedoch höher als in den drei Vorjahren. Die Gründe für den Widerruf waren ähnlich wie die Ablehnungen, beinhalteten aber auch Wahlbetrug.

Das Programm hat in den letzten fünf Jahren mindestens 3,2 Millionen US-Dollar aus Antrags- und Verlängerungsgebühren eingebracht, einschließlich 3,4 Millionen US-Dollar im Jahr 2020.

Utah hat auch ein offenes Tragegesetz, das es Menschen erlaubt, sichtbare Waffen in allen bis auf einige eingeschränkte Bereiche zu holstern. Die Bewohner können auch geladene Waffen in ihrem persönlichen Eigentum wie Autos, Wohnmobilen und Booten aufbewahren.

Mindestens 19 Staaten haben eine Version eines Gesetzes über das zulässige Tragen, sagte Brooks.

Die meisten Staaten schreiben vor, dass jedem, der nach den Gesetzen dieses Staates legal eine Pistole besitzt und eine Genehmigung ordnungsgemäß beantragt, die Genehmigung erteilt wird. Eine Handvoll erlauben es Beamten der öffentlichen Sicherheit, ein gewisses Ermessen bei der Erteilung verborgener Trageerlaubnisse zu behalten. Sie werden als “möglicherweise ausstellende” Zustände bezeichnet.

Laut der US Concealed Carry Association gibt es landesweit etwa 20 Millionen Inhaber einer verdeckten Trageerlaubnis.

Nicht jeder Staat erkennt Genehmigungen von außerhalb seines Staates an.

Ein Kongressabgeordneter aus North Carolina hat im vergangenen Monat die Gesetzgebung wieder eingeführt, nach der jeder Staat eine verborgene Trageerlaubnis eines anderen Staates einhalten muss. Der Gesetzentwurf des republikanischen Abgeordneten Richard Hudson wurde 2017 verabschiedet, aber nicht im Senat aufgenommen. Im Jahr 2019 schaffte es es nicht aus dem Ausschuss.

Nach dem Concealed Carry Reciprocity Act müsste beispielsweise ein Staat, der möglicherweise ausgestellt wird, wie Maryland, eine in Utah erteilte Genehmigung einhalten, ein Staat, der ausgestellt werden soll. Maryland müsste dann dem Genehmigungsinhaber von Utah erlauben, überall in Maryland eine versteckte Feuerwaffe zu tragen, damit ein lokaler Genehmigungsinhaber eine Waffe tragen kann.

Source link